Groß Oesingen II (0) : (2) SV Tappenbeck (0:1)

07.12.2014 

Am 13. und letzten Spieltag der Hinrunde trat der SV Tappenbeck beim SV Groß Oesingen II an.

Der SVT ging als Favorit in das Spiel und hatte vorrangig das Ziel, den Abstand zur Tabellenspitze möglichst nicht größer werden zu lassen.

 

Die erste große Chance im Spiel hatten die Gastgeber, die nach einer Ecke in der Anfangsphase am höchsten stiegen und den Ball zum Glück für die Gäste nur an den Pfosten setzten. Anschließend kam der SVT besser in das Spiel und entwickelte mit ansehnlichem Offensivfußball einige gute Torchancen. Eine davon hatte Henrik Berlinecke, der den Ball nach starker Einzelaktion aus gut 20 Metern mit einem satten Schuss nur an die Unterkante der Latte bugsieren konnte. Wenig später konnten die Gäste sich für ihre Bemühungen belohnen. Nach einem Durcheinander in der Abwehr der Gastgeber schaltete der Tappenbecker Angreifer Philip Müller am schnellsten, legte sich den Ball am Torwart vorbei und schob ihn in der 37. Minute überlegen zum 0:1 ein. Daraufhin passierte nicht mehr viel und die Mannschaften verabschiedeten sich bei kühlen winterlichen Verhältnissen in die Pause.

 

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit holte der zur Pause für Maik Aman eingewechselte Marcel Marek einen Freistoß an der rechten Strafraumkante heraus. Diesen schlug der Linksaußen Nigel Volans flach in den Strafraum und mit etwas Glück landete der Ball in der 50. Minute im Tor des SV Groß Oesingen II. Somit war der neue Spielstand 0:2. Durch eine kompakte Mannschaftsleistung wehrten die Gäste die anschließenden Angriffsbemühungen des SV Groß Oesingen II ab und gingen mit einem verdienten Sieg in die Winterpause.

 

Mit diesem Sieg setzte sich der SV Tappenbeck an der Tabellenspitze fest und ist weiterhin in Reichweite zum Tabellenführer SV Rühen, der erstmals in der Hinrunde eine Niederlage hinnehmen musste. Das erste Spiel der Rückrunde findet für den SV Tappenbeck beim Klassenprimus statt, in dem der Rückstand weiter verkürzt werden soll.

 

 

 

 Die 1. Herren des SV Tappenbeck wünscht allen seinen Fans frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

 

Text: Arne Haase          Foto: Sebastian Wendt

SV Tappenbeck (3) : (2) SV Grußendorf  (2:1)

08.11.2014

 

Am achten Spieltag traf der SV Tappenbeck auf den SV Grußendorf. Die Tappenbecker Mannschaft zeigte von Anfang an, dass sie aus den Fehlern in den letzten Spielen gelernt hatten und so erzielten sie nach nur sechs Minuten die Führung.  Das Tor folgte durch eine schöne Kombination über rechts und einer perfekten Vorlage von Jonas Springborn auf  Dominic Milewski. Anschließend entwickelte sich ein offenes Spiel mit guten Offensivaktionen auf beiden Seiten. Nach einem gut eingeleiteten Angriff der Gäste aus Grußendorf konnte der Keeper des SV Tappenbeck, Kevin Kremeike, die Führung auf der Linie retten.

Der SV Tappenbeck war vor dem Tor etwas abgeklärter und so erzielte die Tappenbecker Elf in der 21. Spielminute das 2:0 durch Phillip Müller.

Sieben Minuten nach der 2:0 Führung der Hausherren konnten die Gäste, nach einem Foulspiel an Beith, vor dem Strafraum per Freistoß den Spielstand auf 2:1 (28. min) verkürzen. Mit diesem Spielstand ging es danach auch in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann gleich wie die erste, beiden Mannschaften waren nahezu ebenbürtig und erspielten sich auch wie in Halbzeit eins ihre Offensivaktionen. Nach wieder nur sechs Minuten konnte Malte Sgorsaly nach einer Vorlage von Milewski, von der linken Strafraumseite, den Ball am Torhüter der Gäste vorbei legen und erzielte somit das 3:1 (51. min) für den SV Tappenbeck.
In der 70. Spielminute kamen die Gäste aus Grußendorf, durch ein erneutes Foulspiel an Beith, zurück ins Spiel. Sie verkürzten das Ergebnis durch den darauffolgenden Freistoß auf 3:2.

Am Ende wurde das Spiel etwas härter und es kam häufiger zu Standartsituationen die aber nicht weiter gefährlich wurden. Aus tappenbecker Sicht hat auch der stark spielende Pomper dazu beigetragen, der das ganze Spiel über  der  den Grußendorfer Beith fast so gut wie aus dem Spiel genommen hatte.

Nach gespielten 90min+6min Nachspielzeit ertönte der Schlusspfiff und es Stand 3:2 für den SV Tappenbeck.

 

Text: Dominic Milewski

SV Tappenbeck (6) : (1) FC Germania Parsau (1:1)

26.10.2014

 

Am siebten Spieltag war der Gegner des SV Tappenbeck der FC Germania Parsau.

Aufgrund der Tabellensituation wurde der SV Tappenbeck als Favorit gehandelt und deshalb sollte das Spiel nicht als Spitzenspiel des Tages gelten.

In den ersten Minuten verhielten sich beide Mannschaften passiv und tasteten sich ab. Schnell aber wurde klar das die beide Clubs die 3. Punkte nicht hergeben  wollten und somit wurden die Spielzüge agiler und aggressiver.Der SV Tappenbeck sowohl die Germania aus Parsau gingen hart aber fair in die Zweikämpfe, wobei in der 20. Minute, der SV Tappenbeck durch Vorlage von Milewski auf Müller in 1:0 Führung ging.Die Führung hielt nur zwei Minuten an, Landmann nutzte ein Gewühl im tappenbecker Strafraum und konnte und zum 1:1 einschieben.

Dann begann die Zeit des Henrik Berlinecke, der schon die eine oder andere gute Möglichkeit vergab, nicht aber in der 39. Spielminuten, in der er die mittlerweile verdiente 2:1 Führung erzielte. Der SV Tappenbeck drängte weiter auf den 3. Treffer wurde aber in einer guten Phase durch den Halbzeitpfiff unterbrochen.

Von Beginn der 2. Halbzeit zeigten die Hausherren, dass sie die 3 Punkte nicht hergeben wollten um des Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. In der 60. Spielminute hätte Sgorsaly fast die erneute Führung zum 2:1 erzielt.  Er nahm, wie einst Gerd Müller einen hohen Ball aus der Drehung und hämmerte ihn gegen die Latte.

Die längst überfällige Führung brachte aber nun Berlinecke, er war der Torschütze zum 2:1 und machte kurze Zeit später seinen ersten Doppelpack der Saison und schoss den SV Tappenbeck mit 3:1 in Führung. Direkt nach Wiederanstoß bekam der SV Tappenbeck einen Foulelfmeter durch Müller zugesprochen, diesen verwandelte Daniel Pomper sicher zum 4:1.

Die eingewechselten Spieler brachten sich nun auch gut in die Partie ein, somit konnte nach einem guten Angriff über die rechte Seite konnte Joel Busch einen Präzisen Pass auf Nigel Volas spielen, der nur noch den Ball ins Tor einschob, neuer zwischenstand 5:1 für den SV Tappenbeck. 

Neun Minuten vor Spielende war es dann soweit, dann machte der Spieler des Tages Berlinecke seinen Hattrick perfekt, er erzielte gleichzeitig das Endergebnis von 6:1.

Somit ging letztendlich ein stark umkämpfte Partie,mit 6:1, für den Gastgeber zu Ende.

 

Torschütze Nigel Volas sagte nach dem spiel: „Wir freuen uns auf das nächste Spiel gegen dem MTV Isenbüttel.“

 

 

Text: Nigel Volans          Foto: Natascha Günther          

 

SV  Osloß  (1) : (3) SV Tappenbeck ( 2:0)

19.10.2014

 

Am Sonntag den 19.10.2014 spielte der SV Tappenbeck beim einzigen Derby der Saison in Osloß.

Anpfiff war pünktlich um 15.00 in Osloß.

 

Der SV Tappenbeck zeigt gleich zu Beginn auf, dass sie fest entschlossen waren drei Punkte mit nach Hause nehmen zu wollen. Sie zwangen den SV Osloß in der Anfangsphase schnell zu fehlern. In der 2. Spielminute konnte Philip Müller bereits den Blitzstart der Tappenbecker  Elf perfekt machen, er traf zum 0:1.

Der SV Tappenbeck ließ mit dem Druck nicht nach und konnte über weite Strecken das Spiel dominieren. Im Gegensatz zum SV Tappenbeck hatte der SV Osloß Probleme den Ball im  Mittelfeld gut laufen zu lassen und schlugen daher meist lange Bälle. Diese Situationen wurden aber souverän, durch den Schlussmann Kevin Kremeike,

unter Kontrolle gebracht. Tappenbeck hatte bis zur hälfte der ersten Halbzeit klar mehr Spielanteile. Müller und Springborn hatte das Glück zum erzielten 0:2 leider knapp verpasst. Doch in der 35 Minute konnte Milewski dem Warten ein Ende setzen, nachdem er einen langen Ball von Naatz fulminant über den Keeper des SV Osloß hebte und der Ball vom Pfosten ins Tor zum 0:2 sprang. Das war auch gleich die Letzte gute Aktion in der ersten Halbzeit, beide Mannschaften gingen mit einem 0:2 für den SV Tappenbeck in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit machte der SV Osloß mehr Druck als zuvor, dies zeichnete sich in der 51. Minute aus, als Fischer  nach einem Lattentreffer am schnellsten schaltete und per Kopf das zwischenzeitliche 0:2 auf ein 1:2 verkürzen konnte.

Doch Tappenbeck zeigte sich davon wenig beeindruckt. In der 57 Minute konnte Krempin ebenfalls nach einem langem Ball von Naatz den Torwart überwinden und konnte den Ball ins Tor zum 1:3  einschieben.

In der 68 Minute überschattete noch eine schlechte Nachricht den SV Tappenbeck. Thimo Siegmund, der erst seit kurzem wieder genesen war, verletzte sich ohne Fremdverschulden am Knie. Doch das verunsicherte den SV Tappenbeck im Spiel nicht! Der SV Tappenbeck konnte das 1:3 über die Zeit bringen und hatte sogar noch Chancen, die das Ergebnis hätten höher ausfallen lassen können.

 

Der SV Tappenbeck und die Mannschaftskollegen der 1. Herren, wünschen Thimo Siegmund alles gute und eine gute Besserung!

 

 

Text: Julien Naatz          Foto: Sebastian Wendt

SV Tappenbeck vs. SC Wesendorf  (7:0)

14.09.2014

 

Im ersten Punktspiel der Saison mussten die Tappenbecker gegen den Aufsteiger aus Wesendorf ran. Nach dem bitteren Pokalaus in der Vorwoche hatten sich die Hausherren für den Ligastart einiges vorgenommen und die Fans im Tappenbecker Waldstadion wurden nicht enttäuscht. Bereits in der ersten Spielminute ging die Heimmannschaft durch Springborn in Führung, der ein Abstimmungsproblem in der Wesendorfer Defensive eiskalt ausnutzte. 

Nach der frühen Führung rannten die Tappenbecker weiter an, schafften es allerdings nicht den Ball im Tor unterzubringen. Auch die Gäste kamen im Verlauf der ersten Halbzeit zu kleineren Chancen, die allerdings entweder im letzten Moment abgeblockt wurden oder knapp am Tor vorbeigingen. Kurz vor der Pause brach dann David Lempke mit seinem 2:0 den Bann (43.) und nur zwei Minuten später war es erneut Springborn, der den 3:0 Pausenstand für die Hausherren erzielte.

 

In der zweiten Halbzeit agierten die Tappenbecker dann deutlich zielstrebiger nach vorne und ließen die Gäste so gut wie keine Chancen mehr herausspielen. Das erste Tor der zweiten Hälfte erzielte erneut Springborn. Sein dritter Treffer und gleichzeitig das 4:0 (51.). Von den Gästen kam bis auf eine Kopfballchance nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, die allerdings am Tor vorbeiging  nicht mehr viel und so spielte in der Folgezeit nur noch der SVT.

In der 66. Spielminute erzielte Dominic Milewski folgerichtig das 5:0. Nur fünf Minuten später durfte sich dann auch Thimo Siegmund in die Torschützenliste eintragen – 6:0 (71.).

Einzig und allein WSC-Keeper Vitali Spack verhinderte mit einigen guten Paraden einen noch deutlicheren Sieg der Hausherren.In der 80. Spielminute war allerdings auch der Keeper machtlos. Nach einer schönen Flanke vom eingewechselten Ingo Lüken kam Berlinecke am zweiten Pfosten völlig frei zum Kopfball und setzte mit dem 7:0 den Schlusspunkt in einer torreichen Partie.

 

Die Tappenbecker gaben nach dem Pokalaus in der Vorwoche die richtige Antwort und starteten torreich in die Saison. Nun gilt es diese Euphorie mitzunehmen und am kommenden Sonntag im Spiel gegen den VfL Wittingen II die gute Leistung zu bestätigen.