Handball - Damen gewinnen bei der HSH Schöningen

Samstag, 24. Januar 2015 - 21:12 Uhr

Nach dem gutem Spiel gegen den Tabellenzweiten wollten wir den positiven Trend gegen die HSG aus Schöningen fortsetzen. Unsere personelle Situation hat sich leider noch verschlechtert. Simone Fischer immer noch nicht dabei und mit Chrissi Bittner und Catrin Weiß fehlten weitere wichtige Spielerinnen.
Wir liesen uns von dieser Situation allerdings nicht beeindrucken und begangen das Spiel sehr konzentriert. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und so ging das Spiel hin und her. Wichtig für uns in dieser Phase: Die sehr gut und konsequenten pfeifenden Schiedsrichter unterbanden die teilweise recht harte Gangart der Schöninger mit insgesamt 8 zwei Minuten Strafen. Leider waren wir nicht so konsequent im Nutzen der 7 Meter. Insgesamt 4 mal scheiterten wir an Torfrau und eigenen fehlenden Treffsicherheit. Gut das uns Uta Wehmeier und eine gute Abwehr gegen die körperlich starken Schöninger Damen im Spiel hielten. Das 6:7 für uns zur Pause hätte also durchaus höher ausfallen können.

Im Grunde war die zweite Hälfte eine Fortsetzung der Ersten. Enges Spiel und kein Absetzen unserer Mannschaft. Aber unsere toll kämpfenden Damen hielten immer dagegen und gaben nach dem 11:11 Unentschieden die Führung nicht mehr ab. Schöningen versuchte bei 13:14 noch mit einer offenen (Mann)Damendeckung das Blatt zu wenden, aber Miriam Wolff konnte mit dem letzten Tor zum 13:15 den Sack zu machen.
Ein Sonderlob heute an Torfrau und Abwehr, das war eine tolle Leistung. Im Angriff haben wir mit dem Ausnutzen der Chancen noch Luft nach oben. Besonderen Dank an Mareike Kowalewski, die sich ohne Training heute zum Aushelfen zur Verfügung gestellt hat.

Am kommenden Sonntag um 17.00 Uhr haben wir dann den VFL Wolfsburg bei uns in Weyhausen zu Gast. Mit einigen Rückkehrern in den Kader sollte dann der positive Trend fortgesetzt werden können.

Wir spielten mit Uta Wehmeier im Tor, Alena Windisch (2), Miriam Wolff (1), Anja Wolff (1), Semir Seda (4), Mareike Kowalewski, Jaqueline Delau, Leonie Bittner (1), Sina Meyerhoff (2) und Aileen Kohnert (4)
Michael & Maik

Handball - Damen Punkten gegen Tabellenzweiten
Sonntag, 18. Januar 2015 - 18:41 Uhr
Gegen den Zweiten aus Lehndorf hatten wir das Hinspiel noch mit 3 Toren Unterschied zu Saisonbeginn für uns endscheiden können, aber dann scheinen die Damen aus dem Braunschweiger Stadtteil immer besser in Schwung gekommen zu sein. Und zu allem Unglück mussten wir heute auch noch auf die enorm wichtige Simone Fischer krankheitsbedingt verzichten.

Erstaunlicherweise schienen unsere Damen dieses sehr gut wegzustecken, denn wir konnten aus einer starken Abwehr und einer noch stärkeren Uta Wehmeier im Tor bis zu 10. Minute mit 4:0 Toren in Führung gehen. Erst eine Minute später kamen die Damen aus Lehndorf zum ersten Torerfolg. Mehr noch, in dem von den Lehndorfer Damen teilweise sehr hart geführten Spiel kamen sie auf 4:3 wieder heran. Und es sollte weiter eng zugehen. Über 6:3 ging es schließlich mit nur 6:4 in die Pause.

Durch zwei leichte Fehler zu Beginn der 2.Hälfte konnten sie auf 6:6 ausgleichen. Wer nun glaubte wir fangen an zu wackeln sah sich getäuscht. Über 10:7 und 12:8 gelang es uns wieder etwas Abstand herzustellen. Mit einer tollen Energieleistung und starkem Einsatz konnten wir Lehndorf auf Abstand halten. Bei 15:13 zwei Minuten vor Ende schien der Sieg dann auch in greifbarer Nähe. Leider fehlte es uns in dieser Phase an der nötige Cleverness und Lehndorf gelang kurz vor Ende noch der 15:15 Ausgleich.
Punktverlust oder Punktgewinn? Hätte jemand ein Unentschieden vor Beginn angeboten, wir hätte zugegriffen. Betrachtet man allerdings den Spielverlauf so wäre ein Sieg verdient und möglich gewesen.

Wir spielten mit Uta Wehmeier im Tor, Alena Windisch (9/6), Miriam Wolff, Anja Wolff (1), Jacqueline Delau, Christin Bittner (2), Catrin Weiß, Jaqueline Delau, Leonie Bittner (1) und Aileen Kohnert (2)
Michael & Maik
Handball - Damen mit unglücklicher Niederlage in Braunschweig
30.11.2014
Nach dem Spiel vor 2 Wochen gegen den Tabellenführer wollten wir heute den positiven Trend gegen die Zweitvertretung von Eintracht Braunschweig fortsetzen.
Verzichten mussten wir heute auf unsere A-Jugendlichen, da fast zeitgleich ein Jugendspiel stattfand. Dafür kamen von der Verletztenliste wieder einige zurück, so dass wir auf 4 Auswechselspieler zurückgreifen konnten. 
Mit offensiver Abwehr gestartet konnten wir auch schnell mit 3:0 Toren in Führung gehen. Aber die Eintracht ließ sich nicht abschütteln und über dem Ausgleich zum 3:3 gerieten wir nach 4:4 mit 9:5 erstmals deutlich ins Hintertreffen. Zu diesem Zeitpunkt gelang es uns einfach nicht die 2. Welle des Braunschweiger Angriffs zu stoppen und so konnten die quirligen, schnellen Damen uns immer wieder vor Probleme stellen. Aber auch wir ließen uns nicht abschütteln und bei 11:11 waren wir wieder dran. Leider kamen unsere Tempogegenstöße nicht zur Wirkung, da die Braunschweiger auch in der Rückwärtsbewegung sehr stark waren. Mit 12:13 für die Eintracht wurden dann auch die Seiten gewechselt.
Nach der Pause ein ähnliches Bild. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen und so wechselte die Führung ständig. Leider mussten wir heute insgesamt 5 Mal in Unterzahl spielen, während die Braunschweigerinnen bis auf eine Bankstrafe ungeschoren davonkamen. Bei 19.16 für Eintracht schien eine kleine Vorentscheidung gefallen zu sein, aber wir kämpften uns noch einmal auf 20:20 bei einer Minute Spielzeit heran. Dann Ballbesitz Braunschweig und durch gute Abwehrleistung zeigen die Schiris passives Vorwarnzeichen. Dann leider doch noch eine Unachtsamkeit und die Eintracht konnte zum 21:20 einnetzen. Es waren nun noch 30 Sekunden zu spielen und in einer Auszeit schworen wir uns noch einmal ein. Scheinbar hatten wir unser Glück in dem Spiel vor 2 Wochen aufgebraucht, denn ein Tor wollte uns nicht mehr gelingen.
Dies Spiel zeigt aber auch einmal mehr, das die Liga doch sehr ausgeglichen ist und die knappen Resultate der anderen Mannschaften bestätigen dies auch. 

Wir spielten mit:
Uta Wehmeier (Tor), Alena Windisch (1), Simone Fischer( 8), Christin Bittner (2), Sina Meyerhoff , Miriam Wolff, Anja Wolff (1), Kristin Müller (2), Jacqueline Delau, Aileen Kohnert (4) und Catrin Weiß (2) mir einer starken Leistung in der Abwehr
Michael

Handball - Damen gewinnen gegen Spitzenreiter Wittingen

Unter keinen guten Vorzeichen stand unser heutiges Spiel gegen den Tabellenführer VfL Wittingen II. Auf Grund von Verletzungen und Krankheit standen uns nur 6 Damen inklusive Torfrau Uta Wehmeier zur Verfügung. Nur gut das aus der A-Jugend Seda Semir, Leonie Bittner und Vanessa Klemt aushelfen konnten. Und um es vorweg zu nehmen, die Drei machten Ihre Sache richtig gut. Leider mussten wir auch auf unseren Trainer Bernd Brinkmeier aus Krankheitsgründen verzichten, so dass ich die Freude hatte heute die Mannschaft zu coachen.
In der Abwehr hatten wir uns zu einigen Umstellungen entschlossen. Entgegen der eher defensiven 6:0 Abwehr wollten wir mit offensiver 3:2:1 Abwehr über schnelle Ballgewinne zum Erfolg kommen. Die Frage war nur, wie lange konnte unsere dünne Spielerdecke diese doch recht aufwendige Abwehrformation konditionell durchhalten. Es entwickelte sich von Beginn an ein sehr enges Spiel. Wir gingen zwar in Führung, konnten uns aber nie mehr als mit 2 Toren absetzen. Unser Plan der schnellen, leichten Tore konnten wir dank unserer guten Torfrau Uta Wehmeier auf die pfeilschnelle Simone Fischer umsetzen. Aber auch alle anderen Damen haben uns mit überragender Abwehrarbeit immer wieder im Spiel gehalten. Mit 10:9 Tore ging es in die Halbzeit, für unsere Rumpftruppe schon ein Teilerfolg.

Leider waren wir nach Wiederanpfiff nicht sofort hellwach, so dass Wittingen mit einem 3 Tore Lauf auf 10:12 und dann sogar auf 11:14 davonziehen konnte. Wer nun glaubte wir müssten nun unsere Spielweise Tribut zollen, sah sich getäuscht. Mit einer tollen Moral kamen wir als Mannschaft zurück und kämpften uns Stück für Stück wieder heran. Über 12:15 , 14:16 konnten wir bei 16:16 erstmalig ausgleichen. Und nun kamen wir über einen 3 Tore Lauf zu einer 19:16 Führung. Bei 20:17 und nur noch drei Minuten zu spielen schien eine kleine Vorentscheidung gefallen zu sein. Aber dir Brauereistädter gaben sich nicht auf und kämpften sich noch einmal auf 20:19 heran. Dann Ballbesitz für unser Team und nur noch 20 Sekunden zu spielen. Einfach nur noch die Zeit runter laufen lassen und feiern. Was dann aber passierte, braucht eigentlich kein Mensch. Querpass in des Gegners Hälfte, abgefangen von den Wittingern. Der Gegner allein auf unser Tor zu und dann den Ball gegen den Pfosten geworfen. Spielende und nur noch Jubel.
Genau das sind dann die Momente die wir an diesem Spiel so lieben. Mit einer Weltklasse Abwehrleistung und einer überragenden Abwehrleistung haben wir den Tabellenführer niederkämpfen können. 

Danke an dieser Stelle noch einmal an die A-Jugend, die einen erheblichen Anteil an diesem Erfolg hatten.

Wir spielten mit Uta Wehmeier im Tor, Alena Windisch (3), Simone Fischer( 9), Christin Bittner, Sina Meyerhoff (1), Vanessa Klemt, Seda Semir, Leonie Bittner (1), Aileen Kohnert (6).
Michael Gehrt 

Sonntag, 16. November 2014

12.10.2014
Nachdem unsere Damen am letzten Wochenende ihre erste Niederlagen seit über einem Jahr, gegen Schöningen kassiert haben, die nicht mal nötig gewesen wäre, wollte unser Team heute gegen den VfL Wolfsburg III wieder zurück auf die Siegerstraße.
Unsere Damen sind in Wolfsburg gut ins Spiel gekommen und haben sich durch schnelle Konter gleich etwas abgesetzt. Zur Pause stand es 8:5 für unsere Mannschaft.
In der 2. Halbzeit ging es gleich so weiter und so führten unsere Damen schnell mit 5 Toren. Dann wurde etwas durch gewechselt und dadurch ist der Spielfluss etwas abhanden gekommen. Zum Ende hin wurde es dann sogar doch noch etwas spannend, aber unsere Mannschaft hat das Spiel dann doch verdient mit 16:15 gewonnen und dabei nie die Führung aus der Hand gegeben. Damit stehen sie jetzt auf dem dritten Tabellenplatz. 

Am nächsten Sonntag ist der Velpker SV zu Gast in Weyhausen, Anstoß ist um 17 Uhr.