Chronik SV Tappenbeck e.V.

1949 - 1999

 

Bereits 1932 wurde Fußball in Tappenbeck gespielt. (in der heutigen Gartenstraße). Am 01.10.1949 erfolgte die offizielle Vereinsgründung des „SV-Tappenbeck“ von 20 jungen Leuten. Die Gründer des Vereins hatten ein starkes Interesse an einer Spielgemeinschaft. Sicher wird mancher Leser dieses besser verstehen, wenn ich ihnen einige Namen der Männer nenne, die nach den Jahren von 1949 Interesse, am Fußball, gezeigt haben.

Es waren die Kameraden:

Wilhelm Knigge, Karl Schlabs, Bruno Melahn, Willi Helwig, Ernst Meinecke, Günther Uhle, Karl Helms, Heinrich Glindemann, Ernst Karwell, Karl Stodtmeister, Fritz Küssner Um einige bloß zu erwähnen.

Diese und sicher noch einige Männer mehr, haben sich im laufe der Zeit verdient gemacht. Sie waren es, die in der Zeit, als sich das Fußballspiel von den Städten zum flachen Lande hin ausbreitete, von diesem Spiel begeistert waren. Es wurde zuerst recht und schlecht gespielt, aber wie sollte man bei einer kleinen Einwohnerzahl des Ortes Tappenbeck eine Mannschaft auf die Beine stellen. Nachdem schon ringsherum Vereine gegründet waren, fanden die Männer den Mut, nach Aussagen älterer Sportsfreunde, den Fußballverein zu Tappenbeck zu gründen.

Nachdem der Verein gegründet war, machte man sich Gedanken in welcher Farbenpracht man spielen wollte. Man schaute emsig so in die Runde herum und guckte zum Himmel, da kam der Gedanke

„Goldene Sonne auf grünem Rasen“

So entstanden die Vereinsfarben: Gelbes Hemd und Grüne Hose. Mit so einem Farbenprächtigem Trikot konnte man dem Spielbeginn froh gelaunt entgegensehen.

Nachdem der Verein gegründet war musste ja auch ein Sportplatz her. Man suchte sich die sogenannte Schweineweide aus. Auf dem Gelände waren sehr tiefe Löcher, die man dann mit Pferdefuhrwerken zu verfüllen begann. Als der Spätherbst kam, konnte kein Fuhrwerk mehr auf das Gelände, da dieses sofort versank. Um aber mit den Arbeiten weiter fortzufahren, wurden Schienen und Loren besorgt die bis zum Straßenrand verlegt wurden. Dann wurde weiter der Boden mit dem Pferdefuhrwerk bis zur Straße transportiert, in die Loren geschaufelt und auf den Platz gekippt. Im Frühjahr begann man die Fläche gerade zu ziehen. Auf den Heuböden wurde gründlich sauber gemacht um den Rasensamen für den neuen Sportplatz zu bekommen.

Zum Auswärtsspiel ging man gemeinsam zu Fuß, weitere Strecken dagegen wurden mit dem Fahrrad zurückgelegt. Dabei gab es hin und wieder Pannen wodurch ein Spiel dann erst entsprechend später beginnen konnte. Jedenfalls wurde in so einem Fall immer kameradschaftlich zusammengehalten. Welche Entfernung damals mit dem Fahrrad zurückgelegt wurde, um Fußball spielen zu können, wird heute niemand mehr so richtig begreifen. Eines lässt sich aber auf jeden Fall daraus schließen, das Fußballspielen, die Geselligkeit und sicher nicht zuletzt die Kameradschaft schon damals allen aktiven Spielern große Freude bereitet hat. Zu diesen Strapazen kamen dann noch die unmöglichsten Platzverhältnisse mit denen man sich abfinden musste. Damit so eine Reise nicht vergebens war, wurde unter unvorstellbaren Bedingungen gespielt. Wie es auch gewesen sein mag, es waren auf keinen Fall zimperliche Spieler, sondern vom Idealismus getragene Kämpfer unseres heutigen Fußballsportes, die zuvor von vielen belächelt wurden. Allerdings könnten sich manche Spieler von heute, von deren Taten eine große Scheibe abschneiden.

Daneben gab es aber auch genau wie heute große Schwierigkeiten, geeignete Leute in den Vorstand zu bekommen.

Der Damalige Vorstand setzte sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzende war Wilhelm Knigge
2. Vorsitzende war Karl Schlabs
Schriftführer und Kassierer war Bruno Melahn

Es wurden folgende Mitgliedsbeiträge festgesetzt: Männliche Mitglieder: 0,60 DM/Monat
Weibliche Mitglieder: 0,50 DM/Monat Jugendliche Mitglieder: 0,10 DM/Monat

Passive Mitglieder: 0,70 DM/Jahr

Neben der guten Kameradschaft unter den Spielern, musste aber auch eine gute Kameradschaft zum Gegner bestehen. Die größten Schwierigkeiten bestanden bei dem Verein zu aller Zeit eine Mannschaft mit 11 Mann zusammen zu kriegen. Viele Urkunden und Pokale zeugen aber davon, dass es immer wieder gelungen ist, gute Erfolge zu erzielen. Das es nicht nur Erfolg im Fußballsport geben kann, zeigen uns immer wieder Vereine aus unserem Kreisgebiet in jeder Spielserie auf. Selbst in der höchsten Spielklasse werden Mannschaften nicht davon vorschont und müssen nach einem Abstieg erneut beginnen.

Die Mitgliederzahl stieg rapide an, so dass man Ende 1949 schon ca. 50 Mitglieder vorweisen konnte. Im Angebot des SV Tappenbeck war damals nur Fußball, wobei es eine Herrenmannschaft und eine Schülermannschaft gab. Der Mitgliederstamm schwankte bis 1965 zwischen 34 und 50 Mitgliedern.

 

Von 1949 bis 1950

1. Vorsitzende:                             Wilhelm Knigge
2. Vorsitzende:                             Karl Schlabs
Kassierer und Schriftführer:         Bruno Melahn                                                    

Von 1950 bis 1952

1. Vorsitzende:                             Wilhelm Knigge
2. Vorsitzende:                             Karl Schlags
Schrift und Rechnungsführer:      Ernst Meineke
Jugendwart:                                 Heinrich Glindemann
Hilfskassierer:                              Ernst Karwehl & Karl Stodmeister
Sportwart:                                    Fritz Küssner                                                      

Von 1952 bis 1953

1. Vorsitzende:                            Wilhelm Knigge                            
2. Vorsitzende:                            Karl Schlags
Schrift und Rechnungsführer:     Ernst Meineke
Jugendleiter:                               Walther Heutling
Hilfskassierer:                             Karl Stodmeister
Sportwart:                                   Fritz Küssner                                                       

Von 1953 bis 1954

1. Vorsitzende:                            Wilhelm Knigge
2. Vorsitzende:                            Karl Schlags
Schrift und Rechnungsführer:     Ernst Meineke
JugendLeiter:                              Walther Heutling
Mannschaftsbetreuer:                 Herbert Wolf
Hilfskassierer:                              Karl Stodmeister     
Sportwart:                                    Fritz Küssner
Beisitzer:                                     Heinrich Blecket & Willi Helbig                           

Von 1954 bis 1955

1. Vorsitzende:                            Wilhelm Knigge
2. Vorsitzende:                            Hermann Stodmeister Senior                             
Schrift und Rechnungsführer:     Ernst Meineke
Jugendleiter:                               Walther Heutling
Mannschaftsbetreuer:                 Herbert Wolf
Hilfskassierer:                              Karl Stodmeister
Sportwart:                                    Fritz Küssner
Beisitzer:                                     Heinrich  Blecket & Willi Helbig 

Von 1955 bis 1956

1. Vorsitzende:                             Wilhelm Knigge
2. Vorsitzende:                             Hermann Stodmeister Senior
Schrift und Rechnungsführer:      Ernst Meineke
Jugendleiter:                                Willi Hlebig
Ballwart:                                       Günther Uhle
Mannschaftsbetreuer:                  Herbert Wolf
Hilfskassierer:                               Karl Stodmeister
Sportwart:                                     Fritz Küssner
Beisitzer:                                      Heinrich Blecket & Willi Helbig                          

Von 1956 bis 1957

1. Vorsitzende:                              Wilhelm Knigge
2. Vorsitzende:                              Hermann Stodmeister Senior
Kassierer und Rechnungsführer:  Ernst Meineke
Jugendleiter:                                 Willi Hlebig
Ballwart:                                        Günther Uhle
Mannschaftsbetreuer:                   Herbert Wolf
Hilfskassierer:                               Karl Stodmeister
Sportwart:                                     Fritz Küssner
Beisitzer:                                      Heinrich Blecket & Willi Helbig                          

Von 1957 bis 1958

1. Vorsitzende:                              Wilhelm Knigge
2. Vorsitzende:                              Hermann Stodmeister Senior
Kassierer und Rechnungsführer:  Ernst Meineke
Jugendleiter:                                 Willi Hlebig
Ballwart:                                        Günther Uhle
Mannschaftsbetreuer:                   Herbert Wolf
Hilfskassierer:                               Karl Stodmeister
Sportwart:                                     Fritz Küssner
Beisitzer:                                      Heinrich Blecker & Willi Helbig                         
Schrift und Rechnungsführer:  
Jugendleiter:                            
Ballwart:                                   
Mannschaftsbetreuer:              
Hilfskassierer:                         

Von 1958 bis 1959

1. Vorsitzende:                              Wilhelm Knigge
2. Vorsitzende:                              Hermann Stodmeister Senior
Kassierer und Rechnungsführer:  Ernst Meineke
Jugendleiter:                                 Willi Hlebig
Ballwart:                                        Günther Uhle
Mannschaftsbetreuer:                   Herbert Wolf
Hilfskassierer:                               Karl Stodmeister
Sportwart:                                     Fritz Küssner
Beisitzer:                                      Heinrich Blecker & Willi Helbig                         
Schrift und Rechnungsführer:  
Jugendleiter:                            
Ballwart:                                   
Mannschaftsbetreuer:              
Hilfskassierer:                         

Die Geschicke des Vereins leiteten von 1962 bis 1963 

1. Vorsitzende:                              Wilhelm Knigge
2. Vorsitzende:                              Hermann Stodmeister Senior
Kassierer und Rechnungsführer:  Ernst Meineke
Jugendleiter:                                 Willi Hlebig
Ballwart:                                        Günther Uhle
Mannschaftsbetreuer:                   Herbert Wolf
Hilfskassierer:                               Karl Stodmeister
Sportwart:                                     Fritz Küssner
Beisitzer:                                      Heinrich Blecker & Willi Helbig                         
Schrift und Rechnungsführer:  
Jugendleiter:                            
Ballwart:                                   
Mannschaftsbetreuer:              
Hilfskassierer:                         

 

 

 

 

 

In diesem Jahr, i ndem wir unser 50 Jähriges Vereinsjubiläum feier ist unsere 1. Herrenmannschaft in unserer Staffel Meister geworden und wieder in die 1. Kreisklasse aufgestiegen.

Auch die alten Herren sind in ihrer Staffel Meister geworden, aber bei dem Aufstiegsspiel zur A-Klasse haben sie leider gegen den TUS Neudorf-Platendorf 1:0 verloren.

Zur Zeit ist Friederich Müller der 1. Vorsitzende des Sportvereins und wir haben die Sparten

Fußball Gymnastik Handball Aerobic Tennis Seniorentanz

Ps. Es wurde viele Kamerade, in der Schnelle der Zusammenstellung, nicht namentlich in der Chronik eingearbeitet, welche aber für unseren Verein Wertvolle Arbeit geleistet haben.

Wie z.B.
Gerd Roth, Bruno Roth. Generell die Frauen die in jeder Art und Weise in dem

Verein tätig waren/ sind.

Die Chronik ist eine Zusammenfassung in der sicherlich nicht alle Namen vom Verfasser erwähnt wurden, die in unserer 50. jahrigen Vereinsgeschicht relevant waren. Um diese Chronik vollständiger zu gestalten, sind wir über jede information zur Geschichte des SV Tappenbeck e.V. dankbar.